Donnerstag, 16. Juni 2011

Spinnen im Buchsbaumfeld

Haben Sie eine Spinnenphobie? Seit ich Bilder dieser "possierlichen" Tierchen unter dem Elektronenmikroskop gesehen habe, habe ich mir die Phobie ein bisschen abgewöhnt. Finde ich eine in meiner Wohnung, erschrecke ich mich, reagiere mich wieder ab, ziehe mir einen Haushaltshandschuh an, nehme sie vorsichtig und bugsiere sie nach draußen.

Ruppig drauftreten oder mit dem Staubsauger einsaugen, mag ich die Krabbelviecher nicht. Was können sie denn dafür, dass ich so schreckhaft bin?

Im Bezirk gibt es einen Platz, der mit einem Buchsbaumfeld und Lavendel großzügig bepflanzt ist. In dem eng verzahnt wachsenden Buchsbaum haben die Spinnen keine Chance, ihre Netze vertikal anzubringen. Also spinnen sie sie einfach horizontal. Derzeit ist das gesamte Buchsbaumfeld mit Spinnennetzen übersäht. Ich war beeindruckt von der Anpassungsfähigkeit der Spinnen und habe versucht, diesen Anblick im Foto festzuhalten. Man muss aber schon genau hinschauen:



1 Kommentar:

  1. Mit Spinnen, auch wenn sie tatsächlich genial sind, hab ich´s leider auch nicht so. Angeblich soll man ja nie weiter als 2m von einer entfernt sein, egal wo man sich befindet.
    Freue mich aber über das Interesse an meinen Baufortschritten. Durch das Räumen hat sich der Zustand des Hofs leider kaum verändert. Ständig kommt was weg und wenn Platz ist, steht direkt wieder neuer Müll drauf. Ein augenblicklich recht nerviger Kreislauf. Wollte nicht ständig Schrottbilder zeigen :-(. Das sehe ich selbst ja jeden Tag...
    Schönes Wochenende und liebe Grüße von mir!
    LG Solveig

    AntwortenLöschen