Montag, 6. Februar 2012

Milan, Courtney: Der Schluessel zu deinem Herzen


Evan Earl of Westfeld hat gemeinsam mit seiner Cousine Diana die Lady Elaine vor 10 Jahren bis aufs Blut mit Gehässigkeiten gepeinigt und ihr damit die erste Saison und das weitere Leben ruiniert. Elaine hat nie geheiratet (obwohl sie eine reiche Schönheit ist) und er ist ins Ausland gegangen. Nun, von seinem Gewissen verfolgt, versucht er, alles wieder gut zu machen und nebenbei ist er auch noch unsterblich in Elaine verliebt.

Was für ein Schmarren, dachte ich mir, als ich bei Amazon die Inhaltsangabe dieses historischen Liebesromans gelesen habe. Der Plot kam mir zu sehr an den Haaren herbeigezogen vor, obwohl es natürlich bei Liebesromanen von Cora & Co. in der Natur des Genres liegt, dass ihre Plots denkbar unrealistisch sind. Aber was zu viel ist, ist zu viel. Erstaunt war ich allerdings über die warmherzigen Rezensionen bei Amazon. Also landete der Roman auf meinem Wunschzettel, weil ich irgendwann erforschen wollte, weshalb er so liebevoll von hartgesottenen Liebesromanleserinnen aufgenommen wurde.

Also lag der Der Schlüssel zu deinem Herzen dann auf der Liste und ich schlich eine zeitlang um ihn herum, während ich andere Romane meiner Wunschliste abarbeitete. Der Preis von 1,49 € gab nun den Ausschlag. Ich dachte mir, das E-Book ist preiswert genug, um die Datei nach wenigen Seiten Lektüre löschen zu können, sollte sich mir beim Lesen das Gute an dem Roman nicht erschließen.

Um es vorweg zu nehmen, ich werde die Datei nicht löschen. Ich habe mich ein bisschen mit dem Plot anfreunden können, auch wenn er weiterhin nicht zu meinen Lieblingen gehören wird. Aber die Stärke des Buches liegt in den sympathisch und glaubhaft gezeichneten Figuren, von deren Weg zueinander aus einer quasi aussichtslosen Lage heraus zu lesen, mir wirklich Freude gemacht hat. Der Autorin ist es gelungen, den Figuren des Romans richtig Leben einzuhauchen. Manchmal war ich beim Lesen sogar richtig gerührt. Und so ist für mich Der Schlüssel zu deinem Herzen ein kleines, gutes Beispiel dafür, wie es einem Autor gelingt, aus einem schlechten Plot dank seiner liebevoll gezeichneten Figuren ein rundum angenehmes Lesevergnügen für Liebesromangeneigte zu machen.

Kommentare:

  1. Ich habe die Story vorigen Sommer im Original gelesen. Auf den englischsprachigen Blogs ist damals ein enormes Aufhebens drum gemacht worden, weil Courtney Milan damit ja eine Selbstveröffentlichung gewagt hat, und das Buch wurde überall bejubelt. So ganz hat sich mir das nicht erschlossen, ich fand die Story zwar ganz nett, aber vom Hocker hat sie mich wirklich nicht gerissen.
    (Gelöscht hab ich sie allerdings auch nicht. ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evi, Willkommen! Ich habe gerade Mal auf Deinem Blog geschaut, aber die Rezi von Unlocked ist nur als coming soon angekündigt. Ich muss mir dringend den Love Letter abonnieren, um Mal ein bisschen mehr die Hintergrundgeschichten mitzubekommen.

      Liebe Grüße
      Carmen

      Löschen
  2. Tja, ich fürchte es wird bei mir keine Rezi mehr dazu geben, weil ich damals keine Zeit hatte und jetzt ist es schon zu lange her.
    LoveLetter abonnieren ist eine gute Idee! :)
    lg, evi

    AntwortenLöschen